Die wichtigsten Daten der
Hanseatic Lloyd Gruppe

 

2013

Nach Umstrukturierungen in der Hanseatic Lloyd Gruppe übernimmt Justus Kniffka die alleinige Geschäftsführung der deutschen Landgesellschaften Reederei, Schiffahrt und Chartering. Das Containerschiff MS „HLL Baltic“ sowie die Tanker MT „HLL Aegean“ und MT „HLL Ionian“ werden verkauft.


2012

Die in 2008 entstandene Finanz- und Schifffahrtskrise hält weiterhin an.


2011

Die Hanseatic Lloyd Unternehmensgruppe feiert im Januar ihr 10jähriges Firmenbestehen.


2010

Hanseatic Lloyd übernimmt für die zwei in den Jahren 2006 bis 2007 initiierten Panmax-Tanker das Shipmanagement und für den in 2005 initiierten Small-Handy-Size-Tanker das kaufmännische Shipmanagement. Die drei W-O Tanker werden umbenannt und erhalten das Präfix „HLL“.


2009

Am 16. März verstirbt der Gründer und Chairman der Hanseatic Lloyd Unternehmensgruppe sowie Mitgründer und Gesellschafter der Hansa Mare Reederei, Harro Kniffka. Die Geschäfte der Hanseatic Lloyd Gruppe werden durch die bisherige Geschäftsführung sowie seinen ältesten Sohn, Justus Kniffka, weitergeführt.


2008

Die Panmax-Containerschiffe MS „HLL Arctic“ und MS „HLL Caribic“ werden im April von der Werft abgeliefert und in Fahrt gesetzt. Ihnen folgen im Juni die baugleichen Schwesterschiffe MS „HLL Pacific“ und MS „HLL Adriatic“.

top

2007

Ende April erfolgt die Vollplatzierung für das dritte Partnerprojekt. Das für den Panmax-Tanker platzierte Eigenkapital beträgt insgesamt EUR 18,7 Mio. (inkl. Agio).

top

2006

Mit dem Reedereipartner wird ein Panmax-Tanker mit einer Tragfähigkeit von 73.400 tdw initiiert und bis Mitte November ein Eigenkapital in Höhe von EUR 20,3 Mio. (inkl. Agio) platziert. Im Anschluss erfolgt der Vertriebsstart für das Schwesterschiff.

top

2005

Erstmalig wird mit dem Reedereipartner W-O ein Produkten-/Chemikalien-Tanker mit einer Tragfähigkeit von 16.456 tdw als Gemeinschaftsprojekt initiiert. Die Hanseatic Lloyd Reederei zeichnet dabei verantwortlich für die Platzierung des Eigenkapitals sowie die Betreuung des KG-Marktes. Der Reedereipartner übernimmt als Vertragsreeder die Bereederung für das Gemeinschaftsprojekt.

top

2004

Bis zum Juni werden insgesamt EUR 30,7 Mio. (inkl. Agio) im Kapitalmarkt für den HLL Tanker-Flottenfonds I platziert. Ab Mitte des Jahres werden vier Containerschiffe der Panmax-Klasse sowie vier Produkten-/Chemikalien-Tanker geordert.

top

2003

Im zweiten Quartal wird der Schritt zur Diversifikation vollzogen: Vier Produkten-/Chemikalien-Tanker mit einer Tragfähigkeit von jeweils 19.800 tdw werden in Auftrag gegeben. Im letzten Quartal werden vier Secondhand Produkten-/Chemikalien-Tanker mit einer maximalen Tragfähigkeit von jeweils 19.990 tdw übernommen und als HLL Tanker-Flottenfonds I
auf dem Kapitalmarkt angeboten. 2003 werden insgesamt EUR 18,5 Mio. (inkl. Agio) platziert.

top

2002

Insgesamt werden EUR 27,5 Mio. (inkl. Agio) im Kapitalmarkt für die KG-Fonds MS „HLL Atlantic“ und MS „HLL Baltic“ platziert. Die Neubauten MS „HLL Atlantic“ und MS „HLL Pacific“ werden im Dezember von der Werft abgeliefert und in Fahrt gesetzt.

top

2001

Die Unternehmensstruktur entsteht im Januar. Hauptsitz der Konzern-Holding ist die Schweiz. Tochterunternehmen werden in Bremen,
Hamburg, Singapur und London gegründet. Zwei Neubauten mit jeweils 4.713 TEU werden bestellt, ein drittes Schiff mit 4.565 TEU als Secondhand-Projekt im Dezember übernommen. Das platzierte Eigenkapital inkl. Agio beträgt EUR 12,5 Mio.

top

1992-2000

Zwischen 1992 und 2000 baut die Hansa Mare Reederei kontinuierlich Ihre Flotte moderner Containerschiffe zwischen 1.000 und 4.000 TEU auf und setzt diese erfolgreich im internationalen Seeverkehr ein – finanziert über Investoren auf dem deutschen Kapitalmarkt. Über 3.800 Anleger investieren mehr als EUR 390 Mio. in die Schiffe der Hansa Mare. Zusammen mit der Reederei und den Banken beläuft sich das Gesamtinvestitionsvolumen auf fast EUR 858 Mio.

Per Ende des Jahres 2000 ist die Flotte auf 20 Schiffe mit einer Gesamtstellplatzkapazität von 56.873 TEU angewachsen. Damit kann die Hansa Mare Reederei den Tonnagebedarf bedeutender Linienreedereien weltweit über einzelne Größenklassen hinweg abdecken – die strategisch langfristig geplante Marktstellung ist erreicht. Neben der Betreuung der Vertriebspartner und Gesellschafter der zwanzig Einschiffsgesellschaften steht nun ausschließlich das eigentliche Kerngeschäft der Reederei im Vordergrund: Die Befrachtung und Bereederung der weltweit fahrenden Flotte.

top

1991/1992

Der Reeder Harro Kniffka gründet zusammen mit Partnern die Hansa Mare Reederei in Bremen.

top

bild

Gründer Harro Kniffka † 16. März 2009

Der Reeder Harro Kniffka gründete im
Januar 2001 die Hanseatic Lloyd Unternehmensgruppe. Zuvor hatte
Herr Kniffka über 30 Jahre bei namhaften Schifffahrtsunternehmen in New York
und Hamburg gearbeitet. Im Jahre 1992 gründete er mit Partnern die Hansa Mare Reederei, Bremen, deren 50 %iger Anteilseigner die Familie Kniffka über die Hanseatic Lloyd Holding, Bremen, auch weiterhin mittelbar ist.